Akne Inversa Ernährung: 3 Tipps, die mir sofort geholfen haben…

Akne Inversa Ernährung

Es gibt beinahe unzählige Meinungen, wenn es um das Thema Ernährung bei Akne Inversa geht und ich habe wirklich alles ausprobiert…

Von Paleo, über das Autoimmunprotokoll, bis hin zur veganen Ernährung. Und heute weis ich aus eigener Erfahrung, dass viele der kursierenden Informationen leider grundlegend falsch sind.

Zugleich wird immer wieder betont, dass es keine Chance auf Heilung gibt.

Ich sage…

Das stimmt nicht und ich bin der lebende Beweis, denn ich habe es tatsächlich geschafft mich innerhalb von wenigen Monaten komplett von diesen grausamen Knoten unter der Haut zu befreien. (Ich war fast 5 Jahre lang betroffen)

Was uns niemand sagt…

Wir haben weitaus mehr Einfluss auf den Verlauf von AI (Akne Inversa), als man uns weißmachen will und im Folgenden möchte ich meine wichtigsten, grundlegenden Tipps zum Thema Ernährung bei Akne Inversa mit dir teilen.

Ich habe mich an Studien und Untersuchungen orientiert, Bücher gelesen, Vorträge angeschaut, mich selbst mehrfach untersuchen lassen (spezielle Blutuntersuchungen), und mithilfe eines Heilpraktikers nicht nur die Ursache, sondern sogar eine Lösung gefunden.

Ich durfte am eigenen Leib erfahren, welchen unglaublichen Einfluss die richtige Ernährungs- und Lebensweise auf die entzündeten Knoten unter meinen Achseln hatte.

Wir werden darauf noch genauer eingehen, aber vorerst möchte ich dir die wirklich wichtigsten Soforthilfetipps mit auf den Weg geben.

Die folgenden Tipps sind für jeden umsetzbar und können bereits nach Tagen helfen, die Entzündungen extrem zu lindern.

Das ist noch keine Heilung, aber ein erster Schritt dorthin und Grundvorrausetzung dafür, dass du dich langfristig ebenfalls von Akne Inversa befreien kannst…

Ernährung bei Akne Inversa – Tipp #1: Verzichte auf bestimmte tierische Lebensmittel!

Es gibt diverse Studien und Untersuchungen zu diesem Thema und eines ist klar…

Besonders Milch/Milchprodukte und Eier stellen ein Problem dar und fördern die Entzündungen.

Zudem enthält Milch (egal ob von Kuh, Ziege oder Schaf) Hormone im Überfluss, welche sich ebenfalls sehr negativ auf den Verlauf von AI auszuwirken scheinen. Der körpereigene Hormonhaushalt wird negativ beeinflusst, was natürlich verschiedene, langfristige Folgen mit sich bringen kann.

Fleisch und Fisch sind in geringen Mengen ok, aber auch hier sollte der Verzehr eingeschränkt werden. 2 Mal die Woche ist in Ordnung.

Warum ist das so?

Fleischkonsum (tierische Produkte allgemein) schwächt den Darm und erhöht die Durchlässigkeit der Darmwand.

Es muss lange und aufwendig verdaut werden, also verweilt auch teilweise über Tage im Darm. Zugleich übersäuert es den Körper.

Dies kann so weit gehen, dass der Darm seine Funktion als „Filter“ und Ausscheidungsorgan nicht mehr richtig erfüllen kann.

Wenn dies der Fall ist, dann spricht man von einem sogenannten Leaky Gut (löchriger Darm).

Aber jeder isst doch Fleisch, Eier und Milch. Das kann doch nicht so ein Problem sein? Oder doch?

Fakt ist, dass die Anzahl der sogenannten Autoimmunkrankheiten, wie auch Krebserkrankungen stetig steigt und das hat Gründe. Wir leben im Überfluss, aber sind nicht dafür gemacht jeden Tag Fleisch, Wurst und Käse usw. zu fast jeder Mahlzeit zu essen.

Das geht ein paar Jahre/Jahrzehnte, weil unser Körper so ein Wunderwerk ist und alles dafür tut, um uns am Leben zu erhalten, aber es hinterlässt eben Spuren über die Zeit.

Zudem geben wir ihm keine Chance sich davon auch mal zu erholen. Es geht immer weiter und weiter… Aber das ist ein anderes Thema, auf das wir noch eingehen werden.

Und ganz so einfach ist es dann doch wieder nicht…

Die Entstehung eines Leaky Guts hängt jedoch von mehreren Faktoren ab. Auch darauf werden wir noch zurückkommen, denn es würde den Artikel sprengen.

Merke dir vorerst nur, dass der Darm bei Akne Inversa diese Funktionsstörung ausweist. Er ist also geschädigt und kann Gifte aus der Nahrung nicht mehr ordnungsgemäß ausscheiden.

Sie gelangen teilweise ungehindert in die Blutbahn und müssen dann anderweitig aus dem Körper geleitet werden -> und zwar über unsere Haut!

Dazu gleich noch mehr.

Ernährung bei Akne Inversa – Tipp #2: Meide Zuckerhaltiges und Hefe!

Zucker füttert Krebszellen. Das ist nichts Neues, aber Zucker füttert auch Pilze! Und ein bestimmter Pilz nimmt gerne mal überhand im Darm/Körper, wenn wir ihm die Chance dazu geben…

Hierbei handelt es sich um den Hefepilz Candida Albicans. Dieser ist kein bösartiger Parasit, sondern er gehört zu unserer natürlichen Flora.

Er befindet sich im Darm, wie auch Mund, aber…

Dieser Pilz kann Überhand nehmen und die verschiedensten Symptome hervorrufen. Und auch Candida Albicans ist in der Lage die Darmwand zu schädigen, bzw. verdrängt andere wichtige Organismen.

Bei mir wurde dieser Pilz sogar in der Blutbahn gefunden, wo er eigentlich gar nichts zu suchen hat. Wie kommt er dorthin? Über den geschädigten Darm!

Du siehts, es hängt alles zusammen und Akne Inversa ist ein komplexes Problem, aber wenn wir verstehen, wie diese Erkrankung entsteht, dann können wir entsprechend gegensteuern.

Aber warum Hefe?Candida Albicans ist ein Hefepilz und ernährst sich folglich von Zucker und Hefe ist sein Milieu. Auch hier würden erstaunliche Untersuchungen gemacht, auf in Bezug auf Akne Inversa. Hier gehts zu einem Video von Dr.Gregor, der das Thema genauer erörtert. (Zur Info: Akne Inversa in englisch = „hidradenitis suppurativa“)

Akne Inversa Ernährung – Tipp #3 – Verzichte auf Nachtschattengewächse!

Bestimmte Pflanzen enthalten, oder produzieren Gifte, um sich vor Fressfeinden zu schützen. Davon hat sicherlich jeder schon gehört, aber was viele nicht wissen und auch mir damals unbekannt war…

Wir essen solche Pflanzen jeden Tag, was an sich kein Problem ist, aber bei einem geschädigten Darm (Leaky Gut), wird es zum Problem.

Aber was sind Nachtschattengewächse, und warum sollte man sie meiden, wenn der Darm geschädigt ist?

Zu den Nachtschattengewächsen zählen (die Wichtigsten):

  • Kartoffeln (außer Süßkartoffeln)
  • Tomaten
  • Auberginen
  • Paprika
  • sämtliche Pfeffer (außer schwarzer Pfeffer)
  • Chilis
  • Goji-Beeren

All diese Nahrungsmittel enthalten in geringen Mengen Gifte, die der Körper neutralisieren, bzw. ausscheiden muss, damit sie uns nicht schaden.

Wie gesagt, ein gesunder Darm/Körper kann diese Aufgabe ohne Probleme erledigen, aber bei einem Leaky Gut kommen diese Gifte (auch Bakterien und Pilze) in die Blutbahn, wo sie absolut nichts verloren haben.

So werden eigentlich harmlose Lebensmittel zu einem Problem und mit der Zeit wird es immer schlimmer.

Wir vergiften uns systematisch, ohne es zu wissen. Hinzu kommt erschwerend…

Antibiotika, kombiniert mit der falschen Ernährung, sorgen dafür, dass der Darm in vielen Fällen immer weiter geschädigt wird und sich nicht regenerieren kann.

Es entsteht ein Teufelskreis und für viele beginnt ein Leben voller Leid, Pein und Entbehrung. Eine stetige Abwärtsspirale, die es umzudrehen gilt.

Ich sage nicht, dass das einfach ist, aber es mehr als nur möglich, wenn wir die richtigen Schritte machen und ich zeige dir, welche das sind.

Es ist nun mal so, wie es ist. Aber lass dir nicht mehr einreden, dass du nichts ändern kannst. Wir müssen anfangen unser Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und uns nicht weiter auf das verlassen, was auch tausenden anderen vor uns nicht geholfen hat.

Oft werde ich gefragt… Wo soll ich denn Anfangen und wie hast du es gemacht?

Der erste Schritt ist natürlich die Aufnahme von Giften (aus Nahrung und Umwelt) zu vermeiden, wo es nur geht und diese 3 Tipps haben mir dabei wirklich sehr geholfen.

Auch der Verzicht auf Lebensmittel, die nachweislich Entzündungen im Köper (besonders im Darm) fördern, ist ein wichtiger 1. Schritt

Noch mal in der Zusammenfassung:

Verzichte so gut es geht (möglichst komplett, so habe ich es gemacht) auf…

Milch, Eier, industriellen Zucker, Fastfood, Hefehaltiges (Backwaren, Bier, usw.) und Nachtschattengewächse.

Viel klares Wasser trinken ist ebenfalls sehr simpel, aber extrem wichtig, um dem Körper zu helfen Giftstoffe loszuwerden.

Weg von Softdrinks, Kaffee, Schwarzem Tee und Bier, hin zu Wasser, Kräutertees und frisch gepressten Säften.

Auch für mich war das eine völlig neue Welt und diese Schritte werden nicht dafür sorgen, dass Akne Inversa komplett verschwindet, weil die Ursache immer noch besteht… Der Leaky Gut.

Aber die Entzündungen und somit auch die Schmerzen können dadurch sehr positiv beeinflusst werden, sodass die Schübe weniger heftig sind, bzw. kaum mehr auftreten.

Aber das ist von Mensch zu Mensch verschieden, man kann hier kein konkrete Aussage treffen, dafür sind die jeweiligen Umstände (Alter, Geschlecht, Dauer, allg. Gesundheitszustand, uvm.) zu unterschiedlich.

Ich bin kein Arzt und das sind alles nur meine persönlichen Erfahrungen.

Aber ich versichere dir…

Ich beschäftige mich seit Jahren sehr, sehr intensiv mit diesen ganzen Thematiken und möchte, bzw. muss dir noch viel mehr zeigen.

Ich habe dieses Projekt ins Leben gerufen, um meine Erfahrungen zu teilen und durfte mittlerweile schon hunderten, bald tausenden Menschen dabei helfen, das zu erreichen, was uns allen niemand zugesprochen hat.

Und ich möchte dir auch gerne mehr über mich erzählen, damit du weist, mit wem du es hier überhaupt zu tun hast.

Klicke einfach hier und du kommst zu meiner Startseite, auf der ich dich persönlich per Video begrüße.

Und keine Angst, dieser Artikel bleibt im Hintergrund offen, falls du dir die Tipps noch notieren oder den Link speichern möchtest. Bis gleich.

Veröffentlicht am